Neues im IRZ42 zum Jahreswechsel

Zuerst einmal gibt es – natürlich – auch für das Jahr 2013 einen Kalender des IRZ42. Mehr dazu – inklusive eines Downloadlinks – finden Sie hier.
Zum zweiten haben wir unser Produkt „Managed Service/Support“ restrukturiert. Sie haben ab sofort die Möglichkeit die Dienstleistungen „Service“ und „Reaktionszeit“ getrennt voneinander zu buchen und flexibler als bisher ihren Bedarf an Unterstützung zu definieren. Mit diesen Neuerungen helfen wir Ihnen die Sicherheit und Verfügbarkeit ihres Servers – zu niedrigen Kosten – weiter zu optimieren.
Eine weitere Neuerung finden Sie im Bereich „zubuchbarer Speicherplatz„. Unabhängig, ob ihr VPS oder ihr Hardwareserver mehr Festplattenplatz benötigt: Erweitern Sie ihre Kapazitäten flexibel mit unserer Storagelösung. Greifen Sie mittels SMB/NFS oder ICSI auf nahezu unendliche Kapazitäten in unserem Hamburger Rechenzentrum zu.  Betroffen davon ist auch unsere Datensicherungs-/Backuplösung. Das neue Preisgefüge führt dazu, dass insbesondere das Sichern von größeren Datenbeständen deutlich preiswerter geworden ist. Hier finden Sie weitere Informationen speziell zu der von uns zur Verfügung gestellten Lösung im Bereich Datensicherung.
Zu guter Letzt freuen wir uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir den Speicherplatz unserer virtuellen, privaten Server (VPS) ab sofort mit doppeltem Festplattenplatz ausstatten. Diese Erweiterung der Festplattenkapazität ist nicht mit einer Preisanhebung verbunden.

OV-Medien GmbH

OV-Medien GmbH
OV-Medien bietet seinen Kunden neben Webdesign ein umfassendes Know-how an Shoplösungen. Das Angebot an Panoramatechnik sorgt für das “gewisse Etwas” und eröffnet in Rundum-Ansichten neue Einblicke. Ein weiterer Schwerpunkt des Unternehmens liegt im Online-Marketing sowie in der Optimierung der Internetpräsenzen für das Auffinden in Suchmaschinen.

n@work

n@work ist seit 1996 ein regionaler Internetprovider und Rechenzentrumsbetreiber für Geschäftskunden in Hamburg.

CCC e.V.

CCC e.V.
Der Chaos Computer Club (CCC) versteht sich als ein Forum der Hackerszene, eine Instanz zwischen Hackern, Systembetreibern und der Öffentlichkeit. Der CCC setzt sich grenzüberschreitend für Informationsfreiheit ein. Er beschäftigt sich mit den Auswirkungen von Technologie auf die Gesellschaft und engagiert sich für ein Menschenrecht auf weltweite, ungehinderte Kommunikation. Dies schließt technische Forschung, Entwicklung von entsprechenden technischen Hilfsmitteln und die Diskussion entsprechender technischer Sachgebiete sowie öffentliche Demonstrationen ein.

Probehosten im individuellen Rechenzentrum

Wir bieten Ihnen an,  die Leistungen des Individuellen RechenZentrum (IRZ42) im Bereich Hosting für einen Monat kostenfrei zu testen.
Auch wenn die derzeitigen Buzzwords der EDV-Branche die Begriffe „Cloud“ und Virtualisierung sind, so gibt es doch einige gute Gründe, die für das Hosten von dedizierter Hardware sprechen: Zum Beispiel besondere Anforderungen im Bereich Datenschutz, ob es um die Einhaltung der Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes oder um firmeninterne Anforderungen geht.
Unser Housing-Angebot beinhaltet Serverplatz, Strom (über USV abgesichert), Klima, IP-Adressen nach Absprache, sowie einen sowie einen Ethernet Uplink an unseren redundanten Backbone Ring. Das Angebot gilt für 19″-Server mit bis zu 2 Höheneinheiten.
Wenn Sie noch Größeres vorhaben, bieten wir Ihnen – gegen Aufpreis – weitere einzelne 19″ Höheneinheiten.
Leistungen:
– Hosting für 19″ Gehäuse mit maximal 2 Höheneinheiten
– Maximal 250 Watt (Angabe Netzteil), abgesichert durch USV
– Netzwerkanbindung mit 100MBit/s FastEthernet
– Traffikvolumen 1.000 Gigabyte pro Monat
Für diese Leistungen fakturieren wir monatlich 87,37€ (73,42€ zuzügl. MwSt).
Optional sind erhältlich: Zweite – auch redundante – Stromzuführung, weitere Ethernetanschlüsse, SSL-Zertifikat, Firewall, Spamfilter, Gigabit-Ethernet, Bandbreitenmanagment, Datensicherung, Managed Service (nach Servicelevel), diverse Servicedienstleistungen, Beratungen bezügl. Bundesdatenschutzgesetz und noch vieles andere mehr.
Koordinieren Sie mit uns das Vorgehen, indem Sie bereits vorab die nötigen IP-Konfigurationsdaten abfragen, senden Sie uns ihren Server – oder bringen ihn persönlich vorbei. Bei diesem – bis zum 31.12.2013 gültigen – Angebot entfällt die sonst übliche Integrationsgebühr.
Sollten unser Rechenzentrum nicht ihren Erwartungen entsprechen, teilen Sie uns dies bitte innerhalb von 30 Tagen nach Installation mit und wir senden Ihnen den Server – unfrei (sie können ihn auch bei uns abholen/lassen) – wieder zurück. Andernfalls belassen Sie Ihren Server in unserem Rechenzentrum und wir erlassen Ihnen sogar die Hostinggebühren des ersten Monats der regulären Laufzeit (einem Jahr).
Das heißt: Sie testen einen Monat,  schließen danach einen Vertrag mit einer Laufzeit von 12 Monaten ab,  von welchen wir Ihnen nur 11 Monate berechnen.

Schaltsekunde und Last auf Linuxsystemen

Wie Sie vielleicht bereits den Medien entnommen haben, kommt es seit der Nacht auf den 01.07.2012 – bedingt durch die „Schaltsekunde“ – zu Lastproblemen bei einigen Linuxsystemen.
Die durch die Schaltsekunde verursachten Probleme sorgen für eine erhöhte Serverlast und damit verbunden zu einem höheren Stromverbrauch der betroffenen Systeme. Sollte ihr System mehr als die vertraglich vereinbarte Strommenge nutzen, müssen wir diese Mehrkosten an Sie weiter geben.
Wir möchten Sie deshalb bitten, ihre Systeme auf erhöhte Last zu prüfen und im Zweifelsfall dieses Problem durch Eingabe des Befehls:

date -s „$(LC_ALL=C date)“

zu beheben.
Sollten Sie bei uns einen Management-Service gebucht haben, haben wir uns selbstverständlich bereits des Problems angenommen.
Nähere Informationen zu diesem Problem finden Sie z.B. auf dem Heiseticker
Für Fragen steht Ihnen unser Technikteam natürlich gern zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von der Wieske’s Crew GmbH

Freunde bleiben auch nach einem Umzug Freunde

Die XING AG, die in unserem Rechenzentrum vom Rackspace zu Rackreihen wachsen konnte, gab leider nicht nur seine Flächen im Rechenzentrum in der Obenhauptstraße, sondern komplett den Hostingstandort Hamburg auf. Dies führt dazu, dass uns ein sehr lieber Kunde verlässt. Andererseits erhalten nun Neukunden die Möglichkeit, den – in Hamburg raren – frei gewordenen Rackspace zu nutzen.
Wenn der CTO der XING AG, Jens Pape, in seinem „Abschiedsbrief“ schreibt

„Als kompetenter Dienstleister waren Sie in den vergangenen Jahren ein wichtiger Faktor für unseren Erfolg. Darauf können Sie und Ihr Unternehmen sehr stolz sein – und wir uns bei Ihnen herzlich bedanken“!

so macht uns das tatsächlich stolz. Auch wir möchten uns – im Namen aller Mitarbeiter des IRZ42 – bei allen Mitarbeitern der XING AG bedanken, mit denen wir stets sehr gut zusammen arbeiten konnten. Ob es die Technik, die Buchhaltung, die Geschäftsführung oder auch die für die Verträge zuständige Rechtsabteilung war: Stets konnten gemeinschaftlich Lösungen erarbeitet werden, von denen beide Parteien profitieren konnten.
Nach der Mobile AG ist die Plattform XING das zweite Unternehmen, dass in unserem Rechenzentrum weit über die Grenzen Deutschland hinaus erfolgreich sein konnte. Wir konzentrieren uns weiterhin auf unsere Kunden, die wir als Partner ansehen, mit denen uns der gemeinsame Erfolg verbindet und freuen uns, die freigewordenen Kapazitäten in neue, erfolgversprechende Projekte zu investieren.

Windows-Versionen via Remote Desktop angreifbar

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Firma Microsoft informiert über ein wichtiges Sicherheits-Update bezüglich der Funktionalität „Remotedesktop“.
Heise berichtet:

Der darin beschriebene Patch behebt unter anderem eine kritische Lücke im Remote-Desktop-Server, durch die ein Angreifer ein System aus der Ferne übernehmen und etwa Schadcode einschleusen kann. Betroffen sind alle derzeit unterstützten Windows-Versionen (von XP über die Server-Ausgaben bis hin zu Windows 7).

In ihrem eigenen Interesse sollten Sie möglichst zeitnah das Update auf ihren/m Server/n aufspielen. Sollten Sie uns beauftragen wollen dieses Update aufzuspielen, so senden Sie bitte eine Mail.
Kunden mit einem Management-Vertrag möchten wir hiermit informieren, dass wir die Updates – bei Verfügbarkeit – zeitnah einspielen werden.

IPv6 Launchtag am 06.06.2012

Am 06.06..2012 ist es endlich soweit: WELTWEIT!

Der IPv6-Launch-Tag wird zelebriert und umgesetzt.

Wir bieten ihnen an, ihre bei uns gehosteten Server auch mittels IPv6 mit dem Internet zu verbinden.
Unsere Netzwerkinfrastruktur war bereits am 08.06.2011 – dem „IPv6-Tag“ – auf den neuen IP-Adressraum vorbereitet und hat an diesem Tag durchgeführten Tests erfolgreich bestanden. Darauf aufbauend können wir nun – fast ein Jahr später – auch Ihnen die Möglichkeit bieten Ihre Dienste unter dem IPv6-Adressraum erreichbar zu machen.

Warum IPv6 und was bedeutet dies?

Wie Sie vielleicht den Medien entnommen haben, ist der derzeit genutzte Bereich von IP-Adressen im IPv4-Format (z.B. „127.0.0.1“) begrenzt und bereits weitestgehend vergeben. In diesem Adressraum sind „nur“ 4.294.967.296 IP-Adressen verfügbar.
Das neue Adressformat ermöglicht die Vergabe von ~ 340 Sextillionen (eine 1 mit 36 Nullen) IP-Adressen. Nur mit dieser Umstellung auf IPv6 ist es möglich daß das Internet (resp. die Zahl der mit ihm in Verbindung gebrachten Server und Clients) weiterhin expandieren kann.
Für eine Umstellung von IPv4 auf IPv6 müssen zwei Bedingungen erfüllt sein:

  • Server und Client müssen IPv6 unterstützen. Moderne Betriebssysteme, wie Windows (ab Windows 2000), Linux (ab Kernel 2.6), MAC-OS (ab Version 10.3) und andere unterstützen IPv6 bereits standardmäßig. Ältere Betriebssysteme können teilweise mittels separater Software nachgerüstet werden
  • Die Infrastruktur zwischen den beteiligten Kommunikationspartnern muss IPv6 unterstützen. Dies ist der Teil von dem unsere interne Infrastruktur (Router etc.) betroffen ist, welche schon vollständig IPv6-fähig ist. Außerdem müssen die Leitungsprovider ebenfalls IPv6 zur Verfügung stellen.

Derzeit ist es so, dass viele Zugangsprovider (DSL/ISDN/Mobile) leider noch kein IPv6 unterstützen, allerdings ist davon auszugehen, dass auch diese Netzbetreiber sehr zeitnah diese neue Adressierung implementieren und zur Verfügung stellen müssen. Auf den Webseiten von Telefonica (O2, Hansenet etc), Kabel Deutschland, Telekom und Andere wird jeweils angekündigt noch im Jahr 2012 auch an den Zugängen für Endkunden das neue Internetprotokoll zur Verfügung zu stellen.

Wann wird IPv4 abgeschaltet
Was bedeutet „Dual-Stack Betrieb“
Warum sollte ich IPv6 nutzen?

Irgendwann wird das IPv4 Protokoll sicherlich nicht mehr genutzt werden (müssen), aber ob dies noch zu unseren Lebzeiten geschieht? Da es technisch (aufgrund mehrerer Faktoren) schlicht unmöglich ist einen Stichtag für die Umstellung zu definieren, wird IPv4 noch sehr lange sowohl von Servern als auch von Clients unterstützt werden. Dies geschieht durch den sogenannten „Dual-Stack Betrieb“, dass heißt dass der betreffende Rechner sowohl IPv4 als auch IPv6 unterstützt. Der Verbindungsaufbau läuft dann so ab, dass der die Verbindung aufbauende Rechner zuerst versucht eine IPv6-Verbindung aufzubauen (DNS-Abfrage und Verbindungsaufbau), sollte dies nicht erfolgreich sein, wird er die Verbindung herkömmlich mittels IPv4-Adressierung realisiert (Quasi ein Fallback auf das „alte“ Protokoll).

Allerdings wird es in Zukunft Clients und Server geben, die ausschließlich mittels IPv6 an der Kommunikation im Internet teilnehmen. Wenn die ersten deutschen Zugangsanbieter (endlich..) IPv6 anbieten, wird es wahrscheinlich sehr schnell gehen, dass Clients ausschließlich eine IPv6 IP-Adresse erhalten. Denn schon heute müssen Mobilprovider teilweise erheblichen Aufwand betreiben um an alle eingebuchten Mobiltelefone eine IP-Adresse zu vergeben.
Um sicherzustellen, dass ihre Server auch in Zukunft für alle potentiellen Kommunikationspartner erreichbar sind, sollten sie möglichst zeitnah ihre Server „fit für die Zukunft“ machen. IPv6 ist keine Technologie, die „irgendwann“ kommen wird (auch wenn der Ausbauzustand der Internetprovider dies derzeit vorgaukelt), IPv6 ist schon heute sehr verbreitet und wird nicht nur für Webserver, sondern für alle IP-basierenden Dienste (Mail, FTP etc. pp.) genutzt.

Was muss ich – als IRZ42-Kunde – tun um auf meinen Server auf IPv6 zu nutzen

Da die Umstellung auch diverse administrative Tätigkeiten unsererseits erfordern, bitten wir unsere Kunden sich mit uns in Verbindung zu setzen, um die Implementierung von IPv6 auf den Kundenservern abzusprechen und gemeinsam zu realisieren. Neben der reinen Unterstützung des IPv6-Standards auf den entsprechenden Servern, und Anpassungen seitens z.B. der Webserver, müssen auch die Nameserver (DNS) und unsere Firewalls diesbezüglich konfiguriert werden.

Jahreskalender 2012

Auch dieses Jahr werden wir Sie – unsere Freunde und Kunden – wieder mit unserem Kalender (inklusiv Ferientermine, Feiertage und vieler sonstiger bemerkenswerter Termine) versorgen. Die gedruckten Exemplare liegen zum Versand bereit und werden die nächsten Tage unser Haus verlassen.
Sollten Sie bis zum 15.12.2011 keinen Kalender erhalten haben und einen wünschen, so schicken Sie uns bitte eine kurze Mail – Postanschrift nicht vergessen. Natürlich können Sie ihren Kalender auch gern persönlich bei uns abholen. Download Kalender 2012